André Knabe

Aktuelles

aktuell

05/2022 – 04/2023: Mitarbeit im Projekt „Engagementkonstellationen in ländlichen Räumen – ein Ost-West-Vergleich (ENKOR)“ am Thünen-Institut für Regionalentwicklung.

seit 10/2021: Tätigkeit als Soziologe am Rostocker Institut für Sozialforschung und gesellschaftliche Praxis e.V.

12/2020

Promotion zum Dr. rer. pol. im Fach Soziologie an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Rostock mit summa cum laude. Titel der Arbeit: „Soziale Armut? Wahrnehmung und Bewältigung von Armut in sozialen Netzwerken“.

2014-2021

wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Allgemeine Soziologie – Makrosoziologie an der Universität Rostock (Prof. Dr. Peter A. Berger)

2014

wissenschaftliche Hilfskraft im „TutorInnenprogramm: Lernen auf Augenhöhe“, Universität Rostock, Prof. Dr. Kathrin Johansen und Dr. Yvonne Niekrenz

2013 – 2014

wissenschaftliche Hilfskraft im Projekt „Armut in Mecklenburg Vorpommern“, Universität Rostock, Prof. Dr. Peter A. Berger, Dr. Andreas Klärner und Dr. Andreas Willisch

2012 – 2013

wissenschaftliche Hilfskraft im Projekt „Nonmarital Childbearing in Comparative Perspective“, University of Southampton, Dr. Brienna Parelli-Harris und Dr. Andreas Klärner

2011

studentische Hilfskraft im Forschungsprojekt „CanStop“, Medizinische Fakultät der Universität Rostock, Dr. Olaf Reis

studentische Hilfskraft im Projekt „Statuspassage Promotion“, Universität Hildesheim, Dr. Heike Kahlert

2011 – 2013

M.Sc. Demographie an der Universität Rostock

Abschlussarbeit: Partnerschaftliche Lebensformen in Ost- und Westdeutschland

2007 – 2011

B.A. Sozialwissenschaften an der Universität Rostock Abschlussarbeit: Wem gehört die Stadt?

  • Soziale Ungleichheit
  • Soziologische Netzwerkforschung
  • Städtische und ländliche Räume

Gründungs- und Vorstandsmitglied im Rostocker Institut für Sozialforschung und gesellschaftliche Praxis e.V. (ROSIS)

wissenschaftlicher Mitarbeiter am Thünen-Institut für Regionalentwicklung (ENKOR-Projekt)

Herausgeber der von Stefan Hradil begründeten und von 2006 bis 2018 durch Peter A. Berger herausgegebenen Reihe „Sozialstrukturanalyse“ bei Springer VS (zusammen mit Rasmus Hoffmann und Christian Schmitt)

weitere Mitgliedschaften:

Monographien und Herausgeberschaften:

Knabe, André (2022): Soziale Armut. Wahrnehmung und Bewältigung von Armut in sozialen Netzwerken. Wiesbaden: Springer VS. https://doi.org/10.1007/978-3-658-36141-9

Hoffmann, Rasmus; Knabe, André; Schmitt, Christian (Hrsg.) (2021): Ungleichheit, Individualisierung, Lebenslauf. Zur Aktualität Peter A. Bergers. Wiesbaden: Springer VS. https://doi.org/10.1007/978-3-658-34223-4
 

Beiträge in wissenschaftlichen Fachzeitschriften:

Knabe, André; Kölch, Michael, Spitzer, Carsten; Reis, Olaf (2021): Auswirkungen der Coronapandemie auf soziale Netzwerke in Risikofamilien. Psychotherapeut 66(3). 225-232. doi.org/10.1007/s00278-021-00491-9

Reis, Olaf; Steigmiller, Lukas; Spitzer, Carsten; Kölch, Michael; Knabe, André (2021): Coping in Familien mit psychisch erkrankten Mitgliedern. Psychotherapeut 66(3). 217–224. doi.org/10.1007/s00278-021-00492-8

Klärner, Andreas, André Knabe (2019): Social Networks and Coping with Poverty in Rural Areas. Sociologia Ruralis. 59(3). S.  447-473. doi.org/10.1111/soru.12250

Knabe, André (2018): Forschen in der Komfortzone? Für eine interdisziplinäre und methodische Öffnung der Demographie. Soziologische Revue. 41(1). S. 109–119. doi.org/10.1515/srsr-2018-0009

Klärner, Andreas, André Knabe (2017): On the normative foundations of marriage and cohabitation: Results from group discussions in eastern and western Germany. Demographic Research. 36 (53). S. 1637–1666. doi.org/10.4054/DemRes.2017.36.53

Knabe, André (2016): Arbeitslos in Panama. Annemarie Kolkowski tut, als ob nichts wäre. Berliner Debatte Initial. 27 (3). S. 22-26.

Klärner, Andreas, André Knabe (2016): Soziale Netzwerke als Ressource für den Umgang mit Langzeitarbeitslosigkeit. WSI Mitteilungen 69 (5). S. 356-364.

 

Beiträge in Sammelbänden:

Knabe, A., Keim-Klärner, S., Klärner, A. & Neu, C. (2021). Lebenschancen in ländlichen Räumen: Gelegenheitsstrukturen als Dimension sozialer Ungleichheit. In R. Hoffmann, A. Knabe & C. Schmitt (Hrsg.), Ungleichheit, Individualisierung, Lebenslauf (S. 141–164). Springer VS. doi.org/10.1007/978-3-658-34223-4_7

Hoffmann, R., Knabe, A. & Schmitt, C. (2021). ‚We are structure‘ – der Einfluss Peter A. Bergers auf drei Jahrzehnte der Sozialstrukturanalyse in Deutschland. In R. Hoffmann, A. Knabe & C. Schmitt (Hrsg.), Ungleichheit, Individualisierung, Lebenslauf (S. 1–12). Springer VS. doi.org/10.1007/978-3-658-34223-4_1

Krug, Gerhard; Brandt, Stefan; Gamper, Markus; Knabe, André; Klärner, Andreas (2020): Arbeitslosigkeit, soziale Netzwerke und gesundheitliche Ungleichheiten. In: Andreas Klärner, Markus Gamper, Sylvia Keim, Irene Moor, Holger von der Lippe und Nico Vonneilich (Hg.): Soziale Netzwerke und gesundheitliche Ungleichheiten. Eine neue Perspektive für die Forschung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 309–328. doi.org/10.1007/978-3-658-21659-7_13

Reis, Olaf; Adebahr, Philip; Brandt, Stefan; Ellwardt, Lea; Gamper, Markus; Hoffmann, Laura; Keim, Sylvia; Klärner, Andreas; Knabe, André; Krug, Gerhard; Kupfer, Annett; Lois, Daniel; Mlinarić, Martin; Moor, Irene; Müller, Britta; Niehaus, Mathilde; Reims, Nancy; Richter, Matthias; Seidel, Julia; Lippe, Holger von der; Vonneilich, Nico; Zapfel, Stefan (2020): Desiderata: Soziale Netzwerk und gesundheitliche Ungleichheiten – welche Fragen bleiben offen? In: Andreas Klärner, Markus Gamper, Sylvia Keim, Irene Moor, Holger von der Lippe und Nico Vonneilich (Hg.): Soziale Netzwerke und gesundheitliche Ungleichheiten. Eine neue Perspektive für die Forschung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 399–421. doi.org/10.1007/978-3-658-21659-7_17

Keim, Sylvia, Andreas Klärner, André Knabe, Peter A. Berger (2018): Soziale Folgen von Bildungsarmut. In: Gudrun Quenzel und Klaus Hurrelmann (Hg.): Handbuch Bildungsarmut. Wiesbaden: Springer VS. S. 585–602. doi.org/10.1007/978-3-658-19573-1_23

Knabe, André, Stefan Brandt, Hagen Fischer, Petra Böhnke, Andreas Klärner (2018): Anerkennungsdefizite im Kontext von Prekarität und Erwerbslosigkeit aus Perspektive der Netzwerkforschung. In: M. Bereswill, C. Burmeister, C. Equit (Hg.): Bewältigung von Nicht-Anerkennung. Modi von Ausgrenzung, Anerkennung und Zugehörigkeit. Weinheim/Basel: Beltz Juventa. S. 186–209.

Knabe, André, Hagen Fischer, Andreas Klärner (2018): Armut als relationales Konstrukt: Die (Re-)Produktion sozialer Ungleichheiten durch Stigmatisierung und Kontrollversuche in sozialen Netzwerken. In: L. Behrmann, F. Eckert, A. Gefken, P. A. Berger (Hg.): ‚Doing Inequality‘. Sozialstrukturanalyse. Wiesbaden: Springer VS. S. 167-190. doi.org/10.1007/978-3-658-07420-3_8

Klärner, Andreas, André Knabe (2016): Tradierter Pragmatismus in der privaten Lebensführung. Die Entkopplung von Ehe und Familie in Ostdeutschland.
In: S. Matthäus, D. Kubiak (Hg.): Der Osten. Neue
sozialwissenschaftliche Perspektiven auf einen komplexen Gegenstand
jenseits von Verurteilung und Verklärung. Wiesbaden: Springer VS. doi.org/10.1007/978-3-658-06401-3_3

 

Forschungsberichte:

Knabe, André; Brumme, Robert.; Rühmling, Melanie (2022): Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitforschung zum Verkehrsversuch „Sommerstraße ‚Am Brink’“ in der Rostocker Kröpeliner-Tor-Vorstadt. Rostock: Rostocker Institut für Sozialforschung und gesellschaftliche Praxis (ROSIS) e.V. https://doi.org/10.18453/rosdok_id00003517

Knabe, André, Benjamin Aretz, Melanie Biemann, Mirko Kilian Braack, Denise Hanauer, Lisa Kundler, Paul Samula, Nathalie Schwichtenberg, Andreas Klärner (2018): Die alltägliche Bewältigung von Armut – Individuelle Handlungsstrategien unter der Bedingung materieller Knappheit in städtischen und ländlichen Räumen Mecklenburg-Vorpommerns. Braunschweig: Johann Heinrich von Thünen-Institut, Thünen Working Paper 109, doi.org/10.3220/WP1541166325000

Klärner, Andreas, André Knabe, Rainer Land, Peter A.  Berger (2015): Gesichter der Armut in der Stadt und im ländlichen Raum Mecklenburg-Vorpommerns – Ergebnisse eines qualitativen Forschungsprojekts, in: Arbeiterwohlfahrt Mecklenburg-Vorpommern (Hrsg.) (2015) Aspekte der Armut in Mecklenburg-Vorpommern. Forschungsbericht im Auftrag der Arbeiterwohlfahrt Mecklenburg-Vorpommern, Schwerin: AWO, S. 25-90. [Langfassung]

Wissenschaftliche Vorträge

2022

2021

2020

  • Die räumliche Dimension sozialer Netzwerke – Reflexionen aus der Forschung zu Armut in ländlichen und nicht-ländlichen Räumen. mit:  Andreas Klärner und Christoph van Dülmen. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Netzwerkforschung (DGNet) in Darmstadt.
  • Qualitative und methodenintegrative Netzwerkforschung zwischen Standardisierung und Tiefenanalyse – ein Dilemma?. Tagung der DGNet in Darmstadt

2018

  • *Social Networks and Coping with Poverty. A Mixed-Methods Comparison in Urban and Rural Areas. mit: Andreas Klärner. XXXVIII International Sunbelt Social Network Conference. Utrecht.

2017

  • *”I ain’t got no quarrel with anyone” – How to measure negative ties? A comparison of qualitative and quantitative data collection. mit: Philip Adebahr, Andreas Klärner und Sylvia Keim-Klärner. European Conference on Social Networks (EUSN). Mainz.
  • *Snapshot vs. Biography: Ego-Centered Social Networks in Biographic Perspective. mit: Andreas Klärner. EUSN. Mainz.
  • *The role of personal networks in dealing with rural poverty: A case study in Mecklenburg-Vorpommern, Germany. mit: Andreas Klärner. XXVII Kongress der European Society for Rural Sociology (ESRS). Krakau.
  • *Is rural poverty something special? A case study in Mecklenburg-Vorpommern. mit: Andreas Klärner. New rural geographies in Europe: actors, processes, policies. Braunschweig.

2016

  • Wohnen im Dazwischen? Sozialräumliche Aneignung und gesellschaftliche Anerkennung von Geflüchteten. mit: Sara Schiemann und Sebastian Jürss. Konferenz des Netzwerks Flüchtlingsforschung. Universität Osnabrück.
  • Soziale Netzwerke als Ressource für soziale Teilhabe? Ergebnisse einer Mixed-Methods-Studie mit von Armut betroffenen Menschen. mit: Andreas Klärner. 38. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie. Bamberg.
  • Dynamische Interaktionen von Netzwerkbeziehungen und Gesundheit bei Langzeitarbeitslosen. mit: Andreas Klärner, Markus Gamper und Sylvia Keim-Klärner. 38. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie. Bamberg.

2015

  • *Soziale Netzwerke als Ressource für den Umgang mit den Folgen von Langzeitarbeitslosigkeit. mit: Andreas Klärner. Kongress der Österreichischen Gesellschaft für Soziologie. Innsbruck.

2014

  • Soziale Netzwerke als Ressource für den Umgang mit den Folgen von Langzeitarbeitslosigkeit. mit: Andreas Klärner. 37. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie. Trier.

Organisation von wissenschaftlichen Veranstaltungen

2021

  • Organisation und Durchführung der Ad-Hoc-Gruppe: „Dynamik und subjektive Bedeutung egozentrierter Netzwerke in der Pandemie“. mit: Andreas Klärner und Arne Koevel. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS) und der Österreichischen Gesellschaft für Soziologie (ÖGS). Wien.

2019

  • Organisation und Durchführung der Tagung: „Soziale Ungleichheit, Individualisierung, Lebenslauf“. mit: Rasmus Hoffmann, Lisa Richter und Christian Schmitt. Herbsttagung der DGS-Sektion Soziale Ungleichheit und Sozialstrukturanalyse“ an der Universität Rostock.
  • Organisation und Durchführung der Tagung: „Leben und Alltag in ländlichen Räumen“. mit: Daniel Kubiak (Humboldt-Universität zu Berlin) an der Universität Rostock.

Öffentliche Soziologie

2022

2021

  • „Gutes Leben” für wen? Ökonomische, kulturelle und soziale Voraussetzungen gelingenden Landlebens. Vortrag im Rahmen der Reihe „Die Revolution des Landlebens“. Mecklenburger AnStiftung. Link
  • Politische Bildung für alle? Sozial-räumliche Ungleichheiten und die der Erreichbarkeit von Zielgruppen. mit: Claudia Lübcke. Barcamp. 360° Politische Bildung MV. Ökohaus e.V. & SoBi e.V.
  • Soziale Kontakte und Erwerbslosigkeit. Expertenbeitrag im Rahmen der Telefonfortbildung „Kurzwahl Gesundheit“. Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V.
  • Die Rolle sozialer Beziehungsnetzwerke von Erwerbslosen. Podcast im Auftrag der Landesvereinigung für Gesundheitsförderung Mecklenburg-Vorpommern. Link

2020

  • Familiäre Bewältigungsstrategien in Zeiten der Corona-Krise. Videovortrag am 16.10.2020 beim Landkreistag Mecklenburg Vorpommern.
  • Armut in MV – wo sie auftritt, wie sie sich äußert und was man dagegen tun kann. Online-Vortrag und Diskussionsveranstaltung mit der Evangelischen Studierendengemeinde Rostock.
  • „Zugezogene” und „Alteingesessene“. Nachbarschaft mit Widersprüchen? – Videopräsentation zum Lehrforschungsprojekt „Das Dorf. Studien im ländlichen Raum“ auf dem Netzwerktreffen des FORUM ländliche Entwicklung M-V. Link

2019

  • Kinderarmut und Chancengleichheit in Mecklenburg Vorpommern. Expert*innenanhörung im Sozialausschuss des Landtags im Rahmen der Reihe Jung sein in Mecklenburg Vorpommern.

2017

  • Armut heute – Armut im Reichtum? Ein Gespräch über Armut in Mecklenburg Vorpommern und der Welt im Rahmen der Weltwechseltage 2017. T’winkelhus (SBZ Toitenwinkel) Rostock.
  • Gesundheitliche Ungleichheiten. Gastvortrag im Rahmen des Wahlfachs „Arzt werden, Mensch bleiben“ an der Medizinischen Fakultät der Universität Rostock. Organisiert durch das Medinetz Rostock e.V.
  • Armut und Soziale Ungleichheit in Rostock. Expertenanhörung im Sozialausschuss der Rostocker Bürgerschaft.

2016

  • Aspekte der Armut in Mecklenburg-Vorpimmern – Ein Forschungsbericht. Vortrag auf der Kinder- und Jugendarmutskonferenz des Netzwerks gegen Kinderarmut in M-V und des Landesjugendrings M-V.

2015

  • Soziale Ungleichheit in Mecklenburg-Vorpommern“. Workshop auf dem Sozialkundelehrertag M-V an der Universität Rostock.
    Soziale Ungleichheit in Mecklenburg-Vorpommern. Vortrag im Rahmen der Reihe „Politischer Donnerstag“ im Peter-Weiss-Haus. Rostock.

2014

  • Hast Du Zeit? – Podiumsdiskussion über die Erfahrung von Zeit und das Nachdenken über Zeit mit Vertretern aus verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen. Evangelischen Studierendengemeinde Rostock.

2021

  • Auswirkungen der Pandemie auf soziale Netzwerke in Risikofamilien. Soziologische Perspektiven auf die Corona-Krise. Vortragsreihe des WZB. Link
  • „Gutes Leben” für wen? Ökonomische, kulturelle und soziale Voraussetzungen gelingenden Landlebens. Vortrag im Rahmen der Reihe „Die Revolution des Landlebens“. Mecklenburger AnStiftung. Link
  • Absolute Armut in Deutschland und Europa. Podcast im Rahmen der Vorlesung „Sozialstrukturanalyse der Bundesrepublik Deutschland“ an der Universität Rostock mit Wilhelm Nadolny, Leiter der Bahnhofsmission Zoo in Berlin. Link
  • Die Rolle sozialer Beziehungsnetzwerke von Erwerbslosen. Podcast im Auftrag der Landesvereinigung für Gesundheitsförderung Mecklenburg-Vorpommern. Link

2020

  • „Zugezogene” und „Alteingesessene“. Nachbarschaft mit Widersprüchen? – Videopräsentation zum Lehrforschungsprojekt „Das Dorf. Studien im ländlichen Raum“ auf dem Netzwerktreffen des FORUM ländliche Entwicklung M-V. Link
  • Wie führe ich ein qualitatives Interview? Podcast mit Melanie Rühmling (Universität Rostock). Link